facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Unser Qualitätsverständnis

Der Patient mit seinem spezifischen Leiden und seinen persönlichen Interessen steht für uns im Mittelpunkt der Behandlung. Unsere Verantwortung für den Erfolg der Behandlung basiert auf einem Verständnis von Qualität, in dem Wirksamkeit nicht ohne Wissenschaftlichkeit auskommt.

Behandlungs- und Rehabilitationskonzept

Es gibt etliche spezifische Behandlungsangebote für abhängigkeitskranke Patienten, unter anderem für Wiederholer, für jüngere Patienten mit einer Abhängigkeit von mehreren Substanzen und für Patienten mit gravierenden psychischen Grund- oder Nebenerkrankungen. Auch Paare können in der salus klinik Friedrichsdorf behandelt werden.

Eine ausführliche Darstellung der unserer Klinikphilosophie, des Krankheits- und Therapieverständnisses sowie der störungsspezifischen Behandlungskonzepte findet auf den Seiten der Psychosomatischen Abteilung und der Suchtbehandlung.

Qualitätsverständnis

Unser Qualitätsverständnis lässt sich in 10 Thesen knapp zusammenfassen:

Die Behandlungsqualität der salus klinik Friedrichsdorf bemisst sich daran, inwieweit sie

  1. die Basisqualitäten für eine gute Behandlung - Wirksamkeit, Wissenschaftlichkeit, Wirtschaftlichkeit, Humanität und Rechtskonformität – klar definiert und in Übereinstimmung mit den evidenzbasierten Leitlinien der Fachgesellschaften umsetzt;

  2. die Zielkriterien für diese Basisqualitäten operationalisiert und das Ausmaß ihrer Erreichung prüft;

  3. ihre biopsychosoziale Komplexbehandlung im Interesse der Patienten mit dem gesamten Hilfesystem umfassend vernetzt;

  4. die Patienten zu aktiven Partnern im Änderungsprozess macht und sie befähigt, die Verantwortung für sich und ihre Gesundheit so bald und umfassend wie möglich selbst zu tragen;

  5. sich den individuellen Möglichkeiten der erkrankten Person anpasst - ohne die Interessen und Anforderungen ihres realen sozialen Umfelds (v.a. Familie, Arbeit) außer Acht zu lassen;

  6. mit ihren Strukturen und Prozessen Betroffene motiviert, sich frühzeitig in eine Behandlung zu begeben und darin zu bleiben, bis das Therapieziel erreicht ist;

  7. alle notwendigen bio-psycho-sozialen Behandlungselemente so zu einem individuell abgestimmten Konzept verbindet, dass dadurch eine weitest gehende Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglicht wird;

  8. die Interessen und Rückmeldungen der Patienten erkundet, erfasst, prüft und berücksichtigt;

  9. auch die Leistungserbringer an der Behandlungsbasis, die Mitarbeiter, als „Kunden“ versteht und pflegt;

  10. bei Abweichungen von anerkannten Standards und von selbst gesetzten Zielen Änderungen an ihrer Ergebnis-, Struktur- und Prozessqualität offen diskutiert, einleitet und sie auf ihre Wirksamkeit prüft.