facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Schädlicher Konsum von Alkohol, Medikamenten

Über die Gruppe der Alkohol-, und Medikamentenabhängigen hinaus gibt es eine viel größere Anzahl von Personen mit gesundheitlich bzw. sozial schädlichem Alkohol-, bzw. Medikamentenmissbrauch ohne eindeutige Abhängigkeit: Die Probleme durch schädlichen Alkoholkonsum können äußerst vielfältig sein. Man unterscheidet hierbei:

  • unmittelbare Folgen von Trunkenheit (z.B. Unfälle und Verletzungen, Führerscheinentzug, körperliche Auseinandersetzungen)
  • Folgen des regelmäßigen Alkoholmissbrauchs (z.B. körperliche Folgeschäden, Eheprobleme, finanzielle Engpässe, Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, Arbeitsplatzverlust)

Häufig sehen solche Menschen selbst kein Problem in ihrem Konsumverhalten und Angehörige drängen auf eine Behandlung.  Aber selbst wenn die Betroffenen um ihr Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenproblem wissen, führen oft Scham und Angst davor, als Alkoholiker oder Drogenabhängiger stigmatisiert zu werden, dazu dass Menschen eigentlich hilfreiche Behandlungsmöglichkeiten nicht in Anspruch nehmen.

In einer Behandlung können Sie ihren Umgang mit dem „Genussmittel“ kritisch hinterfragen und ein „moderates“ Konsummuster erarbeiten. Es geht hierbei weniger um die Festlegung von Trink- oder Konsummengen, sondern um die Unterscheidung von problemlosen Trink-/Einnahmesituationen und solchen Situationen, in denen Sie künftig vollkommen auf Alkohol bzw. Medikamente verzichten wollen.