facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Schlafstörungen

Der unser Leben bestimmende Wechsel von Schlafen und Wachen ist leicht störbar. Sind Einschlafen und Durchschlafen gelegentlich gestört, besteht kein Grund zur Sorge. Folgende Anzeichen sprechen dafür, eine genaue Diagnostik und darauf aufbauende Therapie einzuleiten:

  • Ihnen fehlt über Wochen und Monate hinweg die zum Ein- und/oder Durchschlafen erforderliche "innere Ruhe".
  • Sie liegen immer wieder länger als eine Stunde im Bett wach.
  • Die verordneten schlaffördernden Medikamente nehmen Sie schon in zunehmend höherer Dosis ein.
  • Auch Entspannungsverfahren bringen keine Abhilfe.
  • Tagsüber fehlt Ihnen zunehmend die Konzentration und Leistungsfähigkeit.
  • Sie leiden tagsüber zunehmend unter Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen oder Erschöpfung und Depression.