facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Therapieziele

In unserer Arbeit sind u.a. folgende Elemente von besonderer Bedeutung:

Selbstverantwortung und Selbstbestimmung:
Bei allen alkohol- oder medikamentenabhängigen Personen, die durch Einnahme von Suchtmitteln die Fähigkeit zum selbstverantwortlichen und selbstbestimmten Leben immer wieder aufgeben oder verlieren, gehören sowohl eine ausgewogene Lebensgestaltung als auch die selbst gewählte Abstinenz zu den lebensnotwendigen Therapiezielen.

Aktivität und Eigeninitiative:
Trotz gewisser nicht überschreitbarer Grenzen wird eine aktive Rolle von Menschen bei der Gestaltung ihres Lebensschicksals bevorzugt.

Wertepluralismus:
Ein prinzipieller Pluralismus von Lebensstilen und Weltanschauungen bedeutet ein hohes Maß an Toleranz und lässt Raum für das Entwickeln individueller Therapieziele.

Individuelles statt schematisches Vorgehen:
Wegen des Fehlens allgemein gültiger Kriterien für "Normalität" oder "Krankheit" ist eine gemeinsame Suche nach Zielen und Lösungen in jedem Einzelfall notwendig und sinnvoll.

Prinzip der minimalen Intervention:
Jedem Patienten sollte immer nur mit den jeweils geringstmöglichen Mitteln geholfen werden, die gerade ausreichen, damit er wieder autonom leben kann. Die Selbstwirksamkeitserwartung der Patienten soll durch die Therapie erhöht und nicht vermindert werden.