facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Essstörungen mit massivem Übergewicht (Adipositas)

Die Bezeichnung Essstörung oder Esssucht mit deutlichem Übergewicht verweist auf zwei miteinander zusammenhängende Problembereiche:

Zum einen, welche Gründe zu einem regelmäßigen oder zeitweisen Zuvielessen führen, zum anderen, die körperlichen, seelischen und sozialen Gesichtspunkte der Erkrankung Übergewicht.
Die Betroffenen essen nicht mehr entsprechend dem körpereigenen Energiebedürfnis, gesteuert durch Hunger- und Sättigungsgefühle, sondern zur Befriedigung ganz anderer Bedürfnisse und Sehnsüchte. D.h., es geht dabei kaum um übermäßige Lust an wohlschmeckenden Speisen, sondern vielmehr um den Versuch, gefühlsmäßige Missempfindungen, innere Leere, Enttäuschungen, Sorgen, Ärger oder Trauer zu lindern, sich selbst zu belohnen, kurzfristig Zufriedenheit herzustellen.

Bericht einer Betroffenen
"Ich wusste damals nicht mehr weiter. Der Arzt hat mir ständig in den Ohren gelegen, dass ich dringend abnehmen muss. Ich hatte ja auch alle möglichen Beschwerden. Aber was sollte ich tun, ich hatte schon so oft probiert und viele, viele Diäten mitgemacht. Kurzfristig hatte ich dann auch immer schnell ein paar Kilo runter, aber dann eben auch ebenso schnell wieder drauf. Mit diesem Übergewicht wollte mich auch niemand einstellen, die suchten schlankere. Ich habe mir dann immer eingeredet, dass wäre bei mir eben angeboren."

Literaturtipp:
Pudel, V. (2009). Ratgeber Übergewicht. Informationen für Betroffene und Angehörige. Hogrefe: Göttingen.