facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Melba

Das Diagnostiksystem MELBA (Merkmalsprofile zur Eingliederung Leistungsgewandelter und Behinderte in Arbeit) ermöglicht eine exakte Einschätzung der Leistungsfähigkeit vor dem Hintergrund der Anforderung einer beruflichen Tätigkeit. MELBA umfasst folgende Merkmalskomplexe:

  • kognitive Merkmale (z.B. Arbeitsplanung),
  • soziale Merkmale (z.B. Teamarbeit), 
  • Merkmale zur Art der Arbeitsausführung (z.B. Sorgfalt), 
  • psychomotorische Merkmale (z.B. Feinmotorik),
  • Kulturtechniken/Kommunikation (z.B. lesen können). 

MELBA umfasst 4 Schritte:

  • Zusammen mit jedem Patienten wird das exakte Anforderungsprofil der letzten Tätigkeit erhoben.
  • Anhand von 29 Merkmalen wird zusammen mit dem Patienten ein „subjektives Fähigkeitsprofil“ erstellt.
  • Anhand einer standardisierten Arbeitsprobe erfolgt eine Beurteilung des Patienten hinsichtlich der MELBA-Merkmale durch einen geschulten Arbeitstherapeuten.
  • Bei Bedarf lassen sich aus den Ergebnissen konkrete Ziele für die Arbeitstherapie ableiten, die durch eine abschließende MELBA-Einschätzung zu Therapieende erneut überprüft werden können. 

Zusammenfassend erlaubt das MELBA-Verfahren zusammen mit medizinischen, testpsychologischen und physiotherapeutischen Ergebnissen (siehe EFL) eine präzise. empirische Leistungseinschätzung.