facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Notfallplan zur Überwindung von Rückfällen

Da in der Regel ein Rückfall selbst bei bester Prognose eines Patienten niemals mit Sicherheit auszuschließen ist, sollte jeder Patient auf die Möglichkeit eines Rückfalls vorbereitet werden. Ziel ist es hierbei, Rückfälle, wenn sie schon nicht verhindert werden konnten, im Sinne einer Schadenbegrenzung möglichst rasch beenden zu lernen.
Aufgrund des drohenden Rückfallschocks kommt es hierbei darauf an, dass der Patient und – falls möglich - Angehörige über einen einfachen und vor allem fest eingeprägten sog. "Notfallplan" verfügen.

Ein Notfallplan sollte folgende Elemente enthalten:
  • Wer ist der geeignete Ansprechpartner bei einem Rückfall?
  • Festlegung der geeigneten Reihenfolge von Maßnahmen
  • Wiedergewinnung von Abstinenzzuversicht