facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

ADHS und Sucht

im Erwachsenenalter

Nach unserer Erfahrung liegt bei jedem 10. Patienten in der Suchtrehabilitation neben der Abhängigkeit eine behandlungsbedürftige Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) vor. Häufig ist der Suchtmittelkonsum ein Versuch die vorherrschenden Symptome im Sinne einer „Selbstmedikation" zu behandeln oder zumindest zu reduzieren.

Kernsymptome eine ADHS sind:

• Störung der Aufmerksamkeit

• Hyperaktivität

• erhöhte Impulsivität

• Desorganisation

• emotionale Instabilität

Nach einer genauen Diagnostik durch unsere Therapeuten, in der psychiatrischen Sprechstunde sowie in

der speziell eingerichteten „ADHS-Sprechstunde" wird die Behandlung der Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung psychotherapeutisch und fachärztlich psychiatrisch, im Einzelfall auch psychopharmakologisch, durchgeführt. Die Indikativgruppe „Leben mit ADHS" gibt zudem wichtige Informationen und Tipps zum Umgang mit ADHS im Erwachsenenalter.