facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Inhibitionstraining zur Unterstützung des AntiAlkohol-Trainings bei Alkoholabhängigkeit

 

1.         Beteiligte

Edwin. Schenkel (Radboud Universität Nijmegen, Robert Schöneck, (salus kllinik Lindow), Prof. Johannes Lindenmeyer (salus klinik Lindow), Prof. Reinout Wiers (Universität Amsterdam), Prof. Mike Rinck (Radboud University Nijmegen).

 

2.         Fragestellung

Die Studie untersucht, ob die Wirksamkeit unseres AntiAlkohol-Trainings AAT durch die Kombination mit einem Inhibitionstraining verbessert werden kann. 

Das ursprünglich in der salus klinik Lindow entwickelte AntiAlkohol-Training AAT konnte in mehreren Studien an insgesamt über 3.000 Patienten eine Steigerung der Abstinenzquote 1 Jahr nach Entlassung um etwa 8-10% nachweisen. Außerdem gibt es Hinweise, dass auch das sogenannte Inhibitions-Trainings wie das von Ihnen ebenfalls durchgeführte Go/No-Go-Training (GNGT) zu einer weiteren Steigerung der Abstinenz führen können. Aus diesem Grunde haben wir Ihnen im Rahmen Ihrer Therapie eine Kombination von AntiAlkohol-Training AAT und Inhibitionstraining angeboten. Nun wollen wir mit Hilfe einer wissenschaftlichen Studie herausfinden, ob das AntiAlkohol-Training durch die Kombination mit einem Inhibitionstraining tatsächlich nochmals in seiner Wirksamkeit gesteigert werden kann.

 

3.         Untersuchungszeitraum

            10/2017-anhaltend

 

4.         Förderung

           

            Eigenfinanzierung

Weitere Zertifikate und Partner finden Sie unter:
Auszeichnungen und Kooperationen
Lehreinrichtung der MHB - Urkunde