facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Neurophysiologische Effekte des Joysticktrainings bei Alkoholabhängigen

Status: abgeschlossen

  1. Beteiligte
    Dr. C. Wiers. (NIAAA, USA), Prof. Dr. F. Bermpohl (Charite), Prof. Dr. J. Lindenmeyer (salus Klinik Lindow).

  2. Fragestellung
    Untersucht werden soll, ob das evidenzbasierte AntiAlkohol-Training zu neurophysiologisch nachweisbaren Veränderungen im Gehirn der Patienten führt. Hierzu sollten in einer RCT Studie 32 Patienten vor und nach Erhalt des Trainings bzw. Kontrolltrainings jeweils einer fMRT Untersuchung (Alkohol-Cue-Exposure und AAT im Scanner) unterzogen werden.

  3. Untersuchungszeitraum
    06/2014-12/2015

  4. Förderung
    keine

  5. Ergebnisse

Weitere Zertifikate und Partner finden Sie unter:
Auszeichnungen und Kooperationen
Lehreinrichtung der MHB - Urkunde