facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

28.12.2017

Essstörungen und komorbide Suchterkrankungen - was tun? Leitliniengerechte Behandlung und Ergebnisse eines integrierten Behandlungsansatzes beider Störungsbilder.

Suchtmedizin, 18, (S. 132-133).

Beisel S.

In dem Abstract für den 17. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin in München wurden 383 in der salus klinik Lindow behandelte, an Bulimia nervosa bzw. Anorexia nervosa erkrankte Patientinnen mit und ohne zusätzliche Suchtmittelabhängigkeit miteinander verglichen. Die Behandlung beider Gruppen zeigte ähnlich gute Effektstärken hinsichtlich der allgemeinen Psychopathologie, Depressivität und Essstörungssymptome. Allerdings benötigte die Gruppe mit zusätzlicher Suchtmittelabhängigkeit hierfür eine längere stationäre Behandlung. Sowohl bei Anorexie als auch bei Bulimie mit Sucht lag die Essstörung sign. häufiger bereits vor, bevor sich das Suchtproblem entwickelte. Die Ergebnisse werden als Bestätigung eines integrierten Behandlungsansatzes bei Essstörung mit zusätzlicher Sucht gesehen.