facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Medikamentenabhängigkeit

Es gibt schätzungsweise 1 bis 1,5 Millionen medikamentenabhängige Menschen in Deutschland, etwa 80% von ihnen sind abhängig von so genannten Benzodiazepinen, beruhigende und schlaffördernde Medikamente mit hohem Abhängigkeitspotenzial.

Frauen sind häufiger betroffen als Männer, und im Alter steigt der Konsum von Medikamenten stark an. Aber auch Menschen mit Angsterkrankungen oder anderen psychosomatischen Störungen sind davon betroffen.

Beruhigungsmittel, Schlafmittel, "Glückspillen", Schmerzmittel ...


Es gibt viele Medikamente, mit denen diese Menschen versuchen, ein vermeintliches Wohlbefinden herzustellen und die Schwierigkeiten, die das Lebens mit sich bringt, nicht mehr ohne Hilfe bewältigen können. Wenn die Einnahme dieser Medikamente zur Regel wird entsteht Abhängigkeit.

Nur wenige medikamentenabhängige Menschen wissen allerdings von der Behandelbarkeit ihrer Krankheit und dem Vorhandensein kompetenter Ansprechpartner.

Unser Therapieangebot

Die salus klinik unterstützt aufgrund ihres breiten Angebots nicht zuletzt auch an Indikationsgruppen Medikamentenabhängige bei ihrem Vorsatz, auf diese Medikamente zu verzichten.