facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Therapieziele

Unter dem Aspekt der Ziele mischen sich Wünsche und Hoffnungen, wie z.B. "Es soll wieder werden wie früher", Forderungen an sich selbst, wie z.B. "Das muss ich hinkriegen", Aufforderungen von Partnern, Freunden, Kollegen, Vorgesetzten, wie z.B. "Komm bloß (nicht) so und so zurück".

Manchmal können persönliche Ziele klar benannt werden, manchmal werden sie erst im Laufe der Therapie deutlicher oder sie ändern die Betroffenen. Vor lauter Resignation, dass sich doch nichts ausrichten lässt, können Wünsche und Ziele auch sehr versteckt sein. Andere sind wiederum so hoch gesteckt, dass sie im zeitlich begrenzten Rahmen einer stationären Behandlung kaum zu erreichen sind. D.h. die Klärung realistischer Schritte und (Teil)Ziele ist bereits ein Teil der Therapie.

Der gesetzliche Auftrag und die Zielsetzung der Rehabilitation, die Abwendung einer erheblichen Gefährdung der Erwerbstätigkeit bzw. die wesentliche Besserung oder Wiederherstellung der bereits geminderten Erwerbsfähigkeit sind eine äußere Messlatte, die individuell mit den persönlichen Motiven und Zielsetzungen abgeglichen werden muss.