facebookicon-eventsicon-facebookicon-jobsicon-level-upicon-logo-globalicon-menu-hamburgericon-newsicon-raute

Berufsorientierte Maßnahmen BORA

Zentrales Ziel einer medizinischen Rehabilitations­maßnahme ist die Sicherung bzw. die Wieder­herstellung der Erwerbsfähigkeit sowie die berufliche Teilhabe.

Folgende berufsbezogene Behandlungsschwerpunkte sind möglich:

  • Patienten in Arbeit mit erwerbsbezogenen Problemlagen (Konflikte, Mobbing, Über- bzw. Unterforderung, unsicherer Arbeitsplatz, lange Fehlzeiten). Hier geht es um den Erhalt des Arbeitsplatzes bzw. Unterstützung bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz.
  • Arbeitslose Patienten mit guten Chancen auf Wiederbeschäftigung (Bezug von ALG I) oder die während Krankschreibung arbeitslos wurden. Hier geht es darum, eine möglichst rasche Wiederbeschäftigung zu erzielen.
  • Langzeitarbeitslose (Bezug von ALG II). Hier geht es um eine systematische Erfassung und Überwindung der individuellen Vermittlungshemmnisse.
  • Nichterwerbstätige (z.B. Schüler, Stunden, Hausfreuen, Zeitrentner). Hier geht es um eine Erfassung und Förderung der beruflichen Neigungen und Potentiale.
  • Patienten mit Rentenantrag oder Antrag auf berufliche Reha. Hier geht es um eine qualifizierte Beurteilung der Leistungsfähigkeit mithilfe von Arbeitserprobungen, um die Betroffenen glaubwürdig beraten zu können und gegebenenfalls gezielte Maßnahmen ableiten zu können.